banner4
Zurückhaltung (OTZ, 4.8.08)

Bislang hat Jena als einzige Thüringer Stadt beschlossen, sich für die Landesgartenschau 2013 zu bewerben

Erfurt (OTZ). Die Thüringer Städte zögern mit einer Bewerbung für die Landesgartenschau 2013. Lediglich Jena hat bisher einen Beschluss gefasst, sich zu bewerben und dafür auch Haushaltsmittel bereitzustellen.

Der Ilmenauer Oberbürgermeister Gerd-Michael Seeber (CDU) sagt dem MDR Thüringen Journal, seine Stadt wolle sich entgegen der ursprünglichen Pläne nun doch nicht für die Schau bewerben. Als Gründe nannte er die kurze Bewerbungsfrist und die unkalkulierbaren Folgekostenm due auf die Stadt zukommen könnten. Auch habe Suhl wegen der "angespannten Haushaltslage" von einer Bewerbung Abstand genommen, sagte OB Jens Triebel (parteilos).

Apolda, Mühlhausen und Schmalkalden arbeiten hingegen noch an ihren Bewerbungsunterlagen. Ende September wollen die Stadträte darüber abstimmen. Auch Gotha erwägt eine Bewerbung. Außer einer Willenserklärung des Oberbürgermeisters Knut Kreuch (SPD) gibt es aber noch keine Beschlüsse.

 Die Ausschreibung für die Landesgartenschau war erst im Junmi veröffentlich worden. Interessierte Städte müssen sich bis Ende September bewerben. Das Land hat Zuschüsse zwar in Aussicht gestellt, aber nicht fest zugesagt. Zudem ist deren Höhe ungewiss.

 

© 2018 SaaleVision Jena - von Brücke zu Brücke e.V.